Proof of Burn erklärt

Teilen
Proof of Burn erklärt
Diesen Artikel anhören
00:00 / 00:00

Während die meisten Blockchain-Systeme entweder einen Proof of Work (PoW) oder einen Proof of Stake (PoS) Konsensverfahren verwenden, wird der Proof of Burn (PoB) als mögliche Alternative dazu getestet.

Die Blockchain-Konsensalgorithmen sind generell dafür verantwortlich das Netzwerk sicher zu halten und Transaktionen zu überprüfen und zu validieren.

Eine Proof of Work Blockchain, wie das von Bitcoin, schafft ein Szenario, in dem Miner um eine gültige Lösung eines komplexen kryptographischen Problems konkurrieren. Der erste Miner, der eine Lösung für einen bestimmten Block findet, sendet seinen Proof of Work (den Blockhash) an den Rest des Netzwerks. Das verteilte Netzwerk von Knoten (Nodes) überprüft dann, ob dieser Nachweis gültig ist oder nicht. Wenn gültig, erhält der Miner das Recht diesen Block dauerhaft in die Blockchain aufzunehmen und wird zudem mit neu generierten Bitcoins belohnt.

Wenn es um den Proof of Stake von Stake-Blockchains geht, funktioniert der Konsensalgorithmus auf eine andere Weise. Anstatt Hash-Funktionen zu verwenden, verwendet der PoS-Algorithmus digitale Signaturen, die den Besitz von Coins belegen. Die Validierung neuer Blöcke erfolgt durch die sogenannten Forger oder Minter von Blocks, die auf bestimmte Weise gewählt werden. Je mehr Coins ein Forger auf dem Spiel hat, desto höher sind die Chancen als Blockprüfer ausgewählt zu werden. Im Gegensatz zu PoW-Systemen bieten die meisten PoS-Systeme jedoch keine Blockbelohnungen und alles was ein Minter von der Validierung eines Blocks erhält sind die Transaktionsgebühren.

Obwohl der Proof of Burn Algorithmus Ähnlichkeiten mit PoW und PoS aufweist, hat er seine eigene besondere Methode um Konsens zu erzielen und Blöcke zu validieren.


Proof of Burn (PoB)

Es gibt mehr als eine Version von PoB, aber das von Iain Stewart idealisierte Konzept des Proof of Burn ist im Kontext von Kryptowährungen wahrscheinlich das anerkannteste. Es wurde als eine nachhaltigere Alternative zum PoW-Konsensalgorithmus vorgeschlagen.

Im Wesentlichen sieht Proof of Burn wie ein Proof of Work Algorithmus aus, jedoch mit reduziertem Energieverbrauch. Der Blockvalidierungsprozess von PoB-basierten Netzwerken erfordert nicht den Einsatz leistungsfähiger Rechenressourcen und ist nicht auf leistungsfähige Mining Hardware (wie ASICs) angewiesen. Stattdessen werden Kryptowährungen absichtlich verbrannt, mit dem Ziel Ressourcen in die Blockchain zu "investieren", so dass die Miner keine physischen Ressourcen investieren müssen. In PoB-Systemen investieren Miner in virtuelle Mining-Anlagen (oder virtuelle Mining-Power).

Mit anderen Worten, durch die Durchführung von Coin Burns können die Benutzer ihr Engagement für das Netzwerk unter Beweis stellen und erhalten das Recht Transaktionen zu "minen" und zu validieren. Da der Prozess des Coins Burns eine virtuelle Miningleistung darstellt, heißt es, dass je mehr Coins ein Benutzer zugunsten des Systems verbrennt, desto mehr Miningleistung hat er/sie und damit desto höher sind die Chancen als nächster Blockprüfer gewählt zu werden.


Wie funktioniert Proof of Burn?

In wenigen Worten, der Prozess des Coin Burns ist darauf ausgerichtet, Coins an eine öffentliche, nachprüfbare Adresse zu schicken, wo sie unzugänglich und unbrauchbar werden. Typischerweise werden diese Adressen (alias Eater-Adressen) zufällig generiert, ohne dass ihnen ein privater Schlüssel zugeordnet ist. Natürlich reduziert der Prozess der Verbrennung von Coins das Marktangebot und schafft damit eine ökonomische Knappheit, die zu einer möglichen Wertsteigerung führt. Aber mehr noch, die Verbrennung von Coins ist eine weitere Möglichkeit um in die Sicherheit des Netzwerks zu investieren.

Einer der Gründe, warum Proof of Work Blockchains sicher sind, ist die Tatsache, dass Miner viele Ressourcen investieren müssen, um profitabel zu sein. Das bedeutet, dass ein PoW-Miner alle Anreize hat ehrlich zu handeln und dem Netzwerk zu helfen, um zu verhindern, dass die Anfangsinvestitionen verschwendet werden. 

Die Idee ist bei Proof of Burn Algorithmen ähnlich. Aber anstatt Strom, Arbeitskraft und Rechenleistung zu investieren, sollen PoB-Blockchains durch die Investition im Kontext der Coin Burns und nichts Anderes gesichert werden.

Ähnlich wie PoW-Blockchains werden PoB-Systeme den Minern Blockbelohnungen bieten, und innerhalb eines bestimmten Zeitraums wird erwartet, dass die Belohnungen die Anfangsinvestition der verbrannten Coins decken.

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Möglichkeiten den Proof of Burn Konsensverfahren zu implementieren. Während einige Projekte ihr PoB-Mining durch die Verbrennung von Bitcoins durchführen, erreichen andere einen Konsens durch die Verbrennung ihres eigenen nativen Coins.


Proof of Burn vs Proof of Stake

Eine Gemeinsamkeit von PoB und PoS ist die Tatsache, dass die Blockprüfer ihre Coins investieren müssen, um am Konsensmechanismus teilzunehmen. PoS-Blockchains erfordern jedoch, dass Forger ihre Coins einsetzen und in der Regel sperren. Aber wenn sie sich entscheiden das Netzwerk zu verlassen, können sie diese Coins zurücknehmen und auf dem Markt verkaufen. Daher gibt es in einem solchen Szenario keine permanente Marktknappheit, da Coins nur für einen bestimmten Zeitraum aus dem Verkehr gezogen werden. Auf der anderen Seite müssen PoB-Blockprüfer ihre Coins für immer vernichten, was zu einer dauerhaften ökonomischen Knappheit führt.


Vor- und Nachteile des Proof of Burn

Die hier aufgeführten Vor- und Nachteile basieren auf den allgemeinen Argumenten der PoB-Fans und sollten nicht als nachgewiesene Fakten angesehen werden. Es gibt Kontroversen über diese Argumente, die weitere Tests erfordern, um als gültig oder ungültig bestätigt zu werden.


Vorteile 

  • Nachhaltiger. Reduzierter Stromverbrauch. 

  • Keine Mining-Hardware erforderlich. Coin Burns sind virtuelle Miningplattformen.

  • Coin Burns reduzieren das zirkulierende Angebot (Marktknappheit).

  • Fördert das langfristige Engagement der Miner.

  • Die Verteilung der Coins und das Mining ist tendenziell weniger zentralisiert.


Nachteile

  • Einige sagen, dass PoB nicht wirklich umweltfreundlich ist, da die zu verbrennenden Bitcoins durch PoW-Mining erzeugt werden, was viele Ressourcen erfordert.

  • Es ist nicht erwiesen, dass es auf höheren Größenordnungen funktioniert. Weitere Tests sind erforderlich, um die Effizienz und Sicherheit zu bestätigen.

  • Die Überprüfung der Arbeit der Miner verzögert sich tendenziell. Es ist nicht so schnell wie in Proof of Work Blockchains.

  • Der Prozess der Verbrennung von Coins ist nicht immer transparent oder für den Durchschnittsverbraucher leicht nachvollziehbar.

Loading