Eine kurze Anleitung zum Parabolischen SAR-Indikator

Teilen
Copied to clipboard!
Eine kurze Anleitung zum Parabolischen SAR-Indikator
Diesen Artikel anhören
00:00 / 00:00

Was ist der Parabolische SAR?

Der technische Analyst J. Welles Wilder Jr. entwickelte Ende der 1970er Jahre den Parabolic Stop and Reverse (SAR) Indikator. Es wurde in seinem Buch "New Concepts in Technical Trading Systems" zusammen mit anderen populären Indikatoren vorgestellt, wie z.B.dem Relative Strength Index (RSI).

Tatsächlich nannte Wilder diesen Ansatz das Parabolische Zeit-/Preissystem, während das Konzept von SAR wie folgt dargestellt wurde:

SAR steht für Stop und Reverse. Dies ist der Punkt, an dem ein Long-Trade beendet und ein Short Trade eingegeben wird, oder umgekehrt. 

- Wilder, J. W., Jr. (1978). New Concepts in Technical Trading Systems (p. 8).

Heute wird das System allgemein als Parabolischer SAR-Indikator bezeichnet, der als Instrument zur Identifizierung von Markttrends und potenziellen Umkehrpunkten eingesetzt wird. Obwohl Wilder zahlreiche Indikatoren der Technischen Analyse (TA) manuell entwickelt hat, sind sie heute Teil der meisten digitalen Handelssysteme und Charting-Software. Damit entfallen manuelle Berechnungen und die Bedienung ist relativ einfach.

 

Wie funktioniert es?

Der Parabolische SAR-Indikator besteht aus kleinen Punkten, die entweder über oder unter dem Marktpreis platziert werden. Die Entfernung der Punkte erzeugt eine Parabel, aber jeder Punkt repräsentiert einen einzelnen SAR-Wert.

Kurz gesagt, die Punkte werden bei einem Aufwärtstrend unter dem Preis und bei einem Abwärtstrend über ihm dargestellt. Sie werden auch in Konsolidierungsphasen aufgezeichnet, in denen sich der Markt seitwärts bewegt. Aber in diesem Fall wechseln die Punkte viel häufiger von einer Seite zur anderen. Mit anderen Worten, der Parabolische SAR-Indikator ist in nicht trendigen Märkten weniger nützlich.

 

Vorteile

Der Parabolische SAR kann Aufschluss über Richtung und Dauer von Marktentwicklungen sowie über mögliche Umkehrpunkte geben. Dadurch kann es die Chancen für Investoren erhöhen, gute Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten zu finden.

Einige Trader verwenden auch den Parabolischen SAR-Indikator, um dynamische Stop-Loss-Preise zu ermitteln, so dass sich ihre Stopps mit dem Markttrend bewegen. Eine solche Technik wird oft als Trailing Stop-Loss bezeichnet. 

Im Wesentlichen ermöglicht es Tradern, bereits erzielte Gewinne zu sichern, da ihre Positionen geschlossen werden, sobald sich der Trend umkehrt. In einigen Situationen kann es auch verhindern, dass Trader profitable Positionen schließen oder zu früh in einen Trade eintreten.

 

Einschränkungen

Wie bereits erwähnt, ist der Parabolische SAR besonders nützlich in trendigen Märkten, aber nicht so sehr in Konsolidierungsphasen. Wenn es an einem klaren Trend mangelt, ist es wahrscheinlicher, dass der Indikator falsche Signale liefert, was zu erheblichen Verlusten führen kann.

Ein unruhiger Markt (der sich zu schnell auf und ab bewegt) kann ebenfalls zahlreiche irreführende Signale liefern. Der Parabolische SAR-Indikator funktioniert also am besten, wenn sich die Preise allmählich ändern.

Eine weitere zu berücksichtigende Größe ist die Empfindlichkeit des Indikators, die manuell eingestellt werden kann. Je höher die Empfindlichkeit, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Fehlersignale auftreten.

In einigen Fällen können falsche Signale Trader ermutigen, Gewinnpositionen zu früh zu schließen und Vermögenswerte zu verkaufen, die noch Ertragspotenzial haben. Noch schlimmer ist, dass falsche Breakouts den Investoren ein falsches Gefühl von Optimismus vermitteln können, was sie dazu veranlasst, zu früh zu kaufen.

Da der Indikator das Trading Volume nicht berücksichtigt, gibt er schließlich nicht viel Aufschluss über die Stärke eines Trends. Obwohl große Marktbewegungen dazu führen, dass sich die Kluft zwischen den einzelnen Punkten vergrößert, sollte dies nicht als Indikator für einen starken Trend angesehen werden.

Unabhängig davon, wie viele Informationen Trader und Investoren haben, Risiken werden immer Teil der Finanzmärkte sein. Aber viele von ihnen kombinieren den Parabolischen SAR mit anderen Strategien oder Indikatoren, um Risiken zu minimieren und Einschränkungen auszugleichen. 

Wilder empfahl die Verwendung des Average Directional Index zusammen mit dem Parabolischen SAR, um die Stärke von Trends zu messen. Darüber hinaus kann auch der Gleitende Durchschnitte Indikator oder der RSI Indikator vor der Eingabe einer Position in die Analyse einbezogen werden.

 

Die Berechnung des Parabolischen SAR

Heute führen Computerprogramme die Berechnungen automatisch durch. Für Interessierte gibt dieser Abschnitt jedoch eine kurze Erläuterung zur Berechnung des parabolischen SAR.

Die SAR-Punkte werden auf Basis vorhandener Marktdaten berechnet. Um also den heutigen SAR zu berechnen, verwenden wir den SAR von gestern, und um den Wert von morgen zu berechnen, verwenden wir den SAR von heute.

Während eines Aufwärtstrends wird der SAR-Wert auf der Grundlage der vorherigen Höchststände berechnet. Bei Abwärtstrends werden stattdessen die vorherigen Tiefststände berücksichtigt. Wilder bezeichnete den höchsten und niedrigsten Punkt in einem Trend als Extreme Points (EP). Die Gleichung ist jedoch nicht die gleiche für Aufwärtstrend und Abwärtstrend.

Für Aufwärtstrends:

SAR = Vorheriger SAR + AF x (Vorheriger EP – Vorheriger SAR)

Für Abwärtstrends:

SAR = Vorheriger SAR – AF x  (Vorheriger SAR – Vorheriger EP)

AF steht für den Beschleunigungsfaktor. Er beginnt bei 0,02 und steigt um 0,02, wenn der Preis ein neues Hoch (für Aufwärtstrends) oder ein neues Tief (für Abwärtstrends) erreicht. Wenn jedoch das Limit von 0,20 erreicht wird, wird dieser Wert für die Dauer dieses Trades beibehalten (bis sich der Trend umkehrt).

In der Praxis stellen einige Chartisten den AF manuell ein, um die Empfindlichkeit des Indikators zu ändern. Ein AF von mehr als 0,2 führt zu einer erhöhten Empfindlichkeit (mehr Umkehrsignale). Ein AF kleiner als 0,2 macht das Gegenteil. Dennoch erklärte Wilder in seinem Buch, dass Zunahmen von 0,02 insgesamt am besten funktionierten.

Während die Berechnung relativ einfach zu handhaben ist, fragten einige Trader Wilder, wie man den ersten SAR berechnet, wenn man bedenkt, dass die Gleichung die vorherigen Werte erfordert. Seiner Meinung nach kann der erste SAR-Wert auf der Grundlage des letzten EP vor einer Markttrendwende berechnet werden.

Wilder empfahl Tradern, in ihren Charts erneut nach einer klaren Umkehrung zu suchen und dann diese EP als ersten SAR-Wert zu verwenden. Die folgenden SARs könnten dann berechnet werden, bis die letzten Marktpreise erreicht sind. 

Zum Beispiel, wenn der Markt nach oben tendiert, könnte ein Trader ein paar Tage oder Wochen zurückgehen, bis er eine vorherige Korrektur findet. Als nächstes sucht er den lokalen Tiefststand (EP) für diese Korrektur, der dann als erster SAR-Wert für den nachfolgenden Aufwärtstrend verwendet werden könnte.

 

Fazit

Obwohl er aus den 1970er Jahren stammt, ist der Parabolische SAR auch heute noch weit verbreitet. Investoren können ihn auf viele der heutigen Anlagealternativen anwenden, darunter Forex-, Rohstoff-, Aktien- und Kryptowährungsmärkte. 

Aber kein Hilfsmittel für die Marktanalyse kann eine 100%ige Genauigkeit garantieren. Bevor man also den Parabolischen SAR oder eine andere Strategie anwendet, sollte man sich vergewissern, dass man ein gutes Verständnis der Finanzmärkte und der technischen Analyse hat. Sie sollten auch über angemessene Trading- und Risikomanagementstrategien verfügen, um die unvermeidlichen Risiken zu minimieren.

Loading