Was ist Social Engineering?

Teilen
Copied to clipboard!
Was ist Social Engineering?
Diesen Artikel anhören
00:00 / 00:00

Im weitesten Sinne kann jede Art von Manipulation im Zusammenhang mit der Verhaltenspsychologie als Social Engineering betrachtet werden. Das Konzept steht jedoch nicht immer im Zusammenhang mit kriminellen oder betrügerischen Aktivitäten. Tatsächlich wird Social Engineering in einer Vielzahl von Kontexten eingesetzt und studiert, etwa in den Bereichen Sozialwissenschaften, Psychologie und Marketing.

In Kontext von Cybersicherheit wird Social Engineering mit Hintergedanken durchgeführt und bezieht sich auf eine Reihe von bösartigen Aktivitäten, die versuchen, Menschen zu manipulieren, um ungünstige Handlungen vorzunehmen, wie z.B. die Herausgabe persönlicher oder vertraulicher Informationen, die später gegen sie oder ihr Unternehmen verwendet werden können. Identitätsbetrug ist eine häufige Folge dieser Art von Angriffen und führt in vielen Fällen zu erheblichen finanziellen Verlusten.

Social Engineering wird oft als Cyber-Bedrohung dargestellt, aber das Konzept existiert schon seit langem, und der Begriff kann auch in Bezug auf betrügerische Systeme verwendet werden, die die Nachahmung von Behörden oder IT-Spezialisten implizieren. Das Aufkommen des Internets hat es Hackern jedoch wesentlich erleichtert, manipulative Angriffe in größerem Umfang durchzuführen, und leider finden diese bösartigen Aktivitäten auch im Rahmen von Kryptowährungen statt.


Wie funktioniert es?

Alle Arten von Social Engineering Techniken basieren auf den Schwächen der menschlichen Psychologie. Betrüger nutzen Emotionen aus, um ihre Opfer zu manipulieren und zu täuschen. Die Angst, Gier, Neugierde und sogar die Bereitschaft, anderen zu helfen, werden durch eine Vielzahl von Methoden gegen sie gerichtet. Unter den zahlreichen Arten von bösartigem Social Engineering ist Phishing sicherlich eines der häufigsten und bekanntesten Beispiele.

Phishing

Phishing-E-Mails imitieren oft die Korrespondenz eines legitimen Unternehmens, wie beispielsweise einer nationalen Bankfiliale, eines seriösen Online-Shops oder eines E-Mail-Anbieters. In einigen Fällen warnen diese Klon-E-Mails die Benutzer, dass ihr Konto entweder aktualisiert werden muss oder ungewöhnliche Aktivitäten aufweist, wobei sie persönliche Informationen angeben müssen, um ihre Identität zu bestätigen und ihre Konten zu normalisieren. Aus Angst klicken einige Leute sofort auf die Links und navigieren zu einer gefälschten Website, um die erforderlichen Daten bereitzustellen. An diesem Punkt werden die Informationen in die Hände der Hacker gelegt.

Scareware

Social Engineering Techniken werden auch eingesetzt, um die sogenannte Scareware zu verbreiten. Wie der Name schon sagt, ist Scareware eine Art von Malware, die entwickelt wurde, um Benutzer zu erschrecken und zu schockieren. Sie beinhalten typischerweise einen Fehlalarm, der versucht Opfer zur Installation einer betrügerischen Software, die legitim aussieht, oder zum Zugriff auf eine Website, die ihr System infiziert, zu bewegen. Eine solche Technik beruht oft auf der Angst der Benutzer, dass ihr System kompromittiert wird, und überzeugt sie, auf ein Web-Banner oder Popup zu klicken. Die Nachrichten sagen normalerweise so etwas wie: "Ihr System ist infiziert, klicken Sie hier, um es zu reinigen."

Baiting

Baiting ist eine weitere Social-Engineering-Methode, die vielen unaufmerksamen Nutzern Ärger bereitet. Es geht um die Verwendung von Ködern, um Opfer aufgrund ihrer Gier oder Neugierde zu locken. Zum Beispiel können Betrüger eine Website erstellen, die etwas kostenlos anbietet, wie Musikdateien, Videos oder Bücher. Um jedoch auf diese Dateien zugreifen zu können, müssen Benutzer ein Konto einrichten, in dem sie ihre persönlichen Daten angeben. In einigen Fällen ist ein Account nicht erforderlich, da die Dateien direkt mit Malware infiziert sind, die in das Computersystem des Opfers eindringt und dessen sensible Daten sammelt.

Köderschemata können auch in der realen Welt durch die Verwendung von USB-Sticks und externen Festplatten auftreten. Betrüger können absichtlich infizierte Geräte an einem öffentlichen Ort zurücklassen, so dass jede neugierige Person, die sie sich schnappt, um den Inhalt zu sehen, ihren PC infiziert.


Social Engineering und Kryptowährungen

Eine gierige Mentalität kann auf den Finanzmärkten sehr gefährlich sein, was Händler und Investoren besonders anfällig für Phishing-Angriffe, Ponzi- oder Pyramidensysteme und andere Arten von Betrug macht. Innerhalb der Blockchain-Industrie zieht die Aufregung, die Kryptowährungen erzeugen, viele Neueinsteiger in relativ kurzer Zeit an den Markt (insbesondere in Bullenmärkten).

Auch wenn viele Menschen nicht ganz verstehen, wie Kryptowährungen funktionieren, hören sie oft von dem Potenzial dieser Märkte, Gewinne zu generieren und am Ende zu investieren, ohne entsprechende Forschung zu betreiben. Social Engineering ist für Neulinge besonders bedenklich, da sie häufig von ihrer eigenen Gier oder Angst gefangen sind.

Auf der einen Seite führt der Eifer, schnelle Gewinne zu erzielen und leichtes Geld zu verdienen, dazu, dass Neueinsteiger falsche Versprechungen von Giveaways und Airdrops verfolgen. Andererseits kann die Angst, dass ihre privaten Dateien kompromittiert werden, die Benutzer dazu bringen, ein Lösegeld zu zahlen. In einigen Fällen gibt es keine echte Ransomware-Infektion, und die Benutzer werden durch einen Fehlalarm oder eine Nachricht von Hackern betrogen.


Wie man Social-Engineering-Angriffe verhindert

Wie bereits erwähnt, funktionieren Social Engineering-Betrügereien, weil sie die menschliche Natur ansprechen. Sie nutzen meist Angst als Motivator und drängen die Menschen, sofort zu handeln, um sich (oder ihr System) vor einer unwirklichen Bedrohung zu schützen. Die Angriffe beruhen auch auf menschlicher Gier und locken die Opfer zu verschiedenen Arten von Investitionsbetrug. Daher ist es wichtig zu beachten, dass ein Angebot, das zu gut aussieht, um wahr zu sein, es wahrscheinlich auch ist.

Obwohl einige Betrüger sehr erfahren sind, machen andere Angreifer sichtbare Fehler. Einige Phishing-E-Mails und sogar Scareware-Banner enthalten oft Syntaxfehler oder falsch geschriebene Wörter und sind nur gegen diejenigen wirksam, die nicht genügend auf Grammatik und Rechtschreibung achten - also haltet die Augen offen.

Um nicht Opfer von Social Engineering-Angriffen zu werden, solltest du die folgenden Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigen:

  • Schult euch, Familie und Freunde. Unterrichte dich über die häufigsten Fälle von bösartigem Social Engineering und informiere dich über die wichtigsten allgemeinen Sicherheitsprinzipien.
  • Sei vorsichtig mit E-Mail-Anhängen und Links. Vermeide es, auf Anzeigen und Websites unbekannter Herkunft zu klicken;
  • Installiere einen vertrauenswürdigen Antivirus und halte deine Softwareanwendungen und Betriebssysteme auf dem neuesten Stand;
  • Nutze mehrstufige Authentifizierungslösungen, wann immer du kannst, um deine E-Mail-Anmeldeinformationen und andere persönliche Daten zu schützen. Richte eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für dein Binance-Konto ein.
  • Für Unternehmen: Bereitet eure Mitarbeiter darauf vor, Phishing-Angriffe und Social-Engineering-Programme zu erkennen und zu verhindern.


Schlussworte

Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach neuen Methoden, um Benutzer zu täuschen, mit dem Ziel, ihre Gelder und sensiblen Informationen zu stehlen, daher ist es sehr wichtig, sich selbst und die Menschen um dich herum zu informieren. Das Internet bietet einen Zufluchtsort für diese Art von Betrug, und sie kommen besonders häufig bei Kryptowährungen vor. Seid vorsichtig und bleibt wachsam, um nicht in Social Engineering-Fallen zu geraten.

Darüber hinaus sollte jeder, der sich für den Handel oder die Investition in Kryptowährungen entscheidet, vorab recherchieren und sicherstellen, dass er sowohl die Märkte als auch die Funktionsmechanismen der Blockchain-Technologie gut kennt.

Loading